Zeit für Veränderung nehmen


Um uns herum verändert sich alles. Besonders deutlich sehen wir das bei der Technik. Meine Kinder kennen keine Zeit ohne Internet. Ich schon. Ein Wähltelefon kennen meine Kinder nur von Fotos. Ich weiß noch, wie die ersten Tastentelefone auf den Markt gekommen sind.

Lebenslinien-R1Auch wenn wir uns sperren, eines ist gewiss: die Veränderung. Jeden Tag aufs Neue gibt sie uns Aufgaben, die jenseits der Routine für Abwechslung sorgen. Sie stellt uns scheinbar unüberwindliche Hindernisse in unseren Weg. Wir stellen fest, dass wir daran gewachsen sind, wenn wir sie beiseite geräumt haben. Wir wünschen uns, dass es immer vorwärts, immer bergauf geht. Immer höher, weiter und schneller. Und das Leben selbst achtet darauf, dass wir uns nicht selbst überholen, in dem es uns „entschleunigt“, langsamer macht, uns ausbremst.

Es ist gut, Veränderungen bewusst als Chance zu begreifen und einen Richtungswechsel einzuschlagen. Es ist schlecht an ewig Gestrigem festzuhalten.

Wege zur Veränderung kann man begleiten. Gehen muss jeder selbst.