Tod und Krankheit – wer vertritt Sie?


Besonders Einzelunternehmer trifft es hart, wenn der Chef nicht mehr in der Lage ist das Geschäft zu führen – oder zumindest ihre Angehörigen und Hinterbliebenen. Das Thema „Was ist, wenn der Chef ausfällt?“ gehen die wenigsten proaktiv an. Es ist unangenehm und wird gern weggeschoben.

Es ist nicht das erste Mal, dass mir dieses Thema im Rahmen einer Beratung unter die Hände kommt. Die Reaktionen der Chefs reichen von Abwinken, Bagatellisieren bis „Nach-mir-die-Sintflut“ – keine dieser Reaktionen wird dem Thema gerecht.

Stellen Sie sich vor: Sie sind weg. Was ist mit dem Geschäft – laufenden Aufträgen, abgeschlossenen Aufträgen, Mitarbeitern, Mietverpflichtungen, Verbindlichkeiten, Vollmachten? Es ist unverantwortlich, die Familie mit solchen Themen bewußt zu belasten, während Sie annehmen können, dass diese emotional schon belastet genug sind.

In Zusammenarbeit mit unseren Coaches im Netzwerk bearbeiten wir das Thema im Team mit der notwendigen Empathie. Wenn Sie nachdenklich geworden sind und gern dieses Thema professionell aufgreifen wollen, nehmen Sie Kontakt mit mir auf.
Stefan Bösebeck, mail: sb@buero-X.org
Tel. 0163-7436744