Netzwerken, wozu?


Hühnerhaufen-NetzwerkIn drei Jahren als Berater und Netzwerker fragt man sich hin und wieder, wo der Nutzen liegt. Auf die Frage: „Macht Netzwerken Sinn?“ würde fast jeder im ersten Augenblick sagen: „Natürlich, in jedem Fall.“ Doch wir müssen hier etwas unterscheiden: das was viele als Netzwerken bezeichnen, gleicht eher dem Herumstochern im Nebel und dem Ich-kenn-da-einen-der-weiß-da-was.
Wenn ich von Netzwerken spreche, dann meine ich damit professionelles Netzwerken und damit Netzwerken im B-to-B-Bereich. Die Frage muss also präzisiert werden. Und damit kommen wir zur Sinnfrage. Welche Ziele verfolge ich mit professionellem Netzwerken?

Es gibt universelle Rechte. Das Recht auf Freiheit. Da sind sich die meisten einig. Beim Recht auf Trinkwasser gibt es schon wirtschaftliche Interessen. Und bei Ideen, Geschäftskonzepten ist man sich scheinbar einig. Man teilt nicht komplett alles, weil man Angst hat in Zukunft nicht mehr genügend Umsatz, Gewinn zu haben. Meines Erachtens ist Netzwerken „open source“, das heisst, dass jeder und jedem die Möglichkeit eingeräumt werden sollte zu netzwerken. Das dies nicht ohne Regeln geht, versteht sich von selbst.

Das Netzwerken wie ich es verstehe, ist ein Mensch-zu-Mensch-Konzept. Es hilft über Vertrauen und Empfehlungen das Geschäft zu fördern. Darin liegt eine große Verantwortung. Ich netzwerke, weil ich gern mit Menschen zusammen arbeite. Dass ich freiberuflicher Berater bin, hat mich nicht davon abgehalten. Ich glaube auch, dass jede Beraterin, jeder Berater oder Dienstleister davon profitieren kann.

Aber eines muss zum Abschluss auch festgehalten werden: nicht jeder eignet sich dafür. Es gibt Menschen, die nie genug haben, Einzelkämpfer. Wir brauchen aber im Netzwerk keine „Kämpfer“. Wir suchen Menschen mit Teamgeist, mit der Fähigkeit sich in eine Gemeinschaft einzubringen – authentisch, kritisch, offen und direkt.

Michael Thode, Lösungsfabrik, hat es in seinem Blog-Beitrag so treffend beschrieben, warum für ihn das Netzwerk Sinn macht (Link zum Beitrag)