Versprochen ist Versprochen – ohne Registrierungszwang 😉

Sie wollen ein funktionierendes Netzwerk. Vorab: viel Arbeit gehört dazu ein Netzwerk immer wieder aufs Neue zu aktivieren. Ein Netzwerk ist keine Firma. Ein Netzwerk lebt von der Aktivität, von der Kommunikation. Ich gebe Ihnen drei Tipps für erfolgreiches Netzwerken. Damit ist natürlich noch nicht alles darüber gesagt…

Welcomed

1. Seien Sie authentisch und suchen Sie authentische Partner
Die sprichwörtliche Laus im Pelz lässt ein Netzwerk schnell erschüttern. Die Nachricht, dass etwas ungerecht abläuft, spricht sich schneller herum als Sie glauben. Also behandeln Sie Ihre Partner respektvoll und seien Sie authentisch. Und treffen Sie eine genaue Auswahl, wen Sie in Ihrem Netzwerk wollen. Die richtige Auswahl ist ausschlaggebend, ob das Netzwerk nachhaltig Bestand haben wird oder in Inaktivität versinken wird. Wachstum ist in der heutigen Zeit absolut kein Problem. Sie finden immer Menschen, die in Ihr Netzwerk wollen. Nur: sind das auch die Richtigen? Denken Sie immer daran, dass Ihre Zeit kostbar ist. Mit jedem Netzwerkmitglied wird der Zeitbedarf höher und gerade diejenigen, die wenig in Erscheinung treten, brauchen vielleicht am meisten Input.

2. Technik
Nutzen Sie jede erdenkliche Kommunikations-Technik, um mit Ihren Partnern in Kontakt zu treten. Aber bedenken Sie: Netzwerken ist Kommunikation von Mensch zu Mensch. Es gibt viele Werkzeuge, um Informationen zu streuen. Halten Sie sich immer vor Augen: eine schlechte Kommunikation läßt sich nicht mit guter Technik verbessern. Beachten Sie bei der Auswahl der Wege zu Ihren Partnern folgende Kriterien:

1. Informationsindividualität

2. Beziehungsbildung

3. Kosten

4. Zeitaufwand

Übersicht über beispielhafte Kommunikationstools*

Kanal/Tool Informationsindividualität
(1 – allgemein – 10 – spezifisch)
Beziehungsbildung
(1 – kaum – 10 sehr stark
Kosten
(1 – hoch – 10 niedrig)
Zeitaufwand
(1 – hoch – 10 niedrig)
Persönliches Gespräch

10

10

1

1

Gruppenmeeting

5

8

8

5

Online-Meeting

5

5

5

5

E-Mail-Newsletter

2

3

8

5

Facebook-Post

2

2

10

8

Telefongespräch

10

9

5

1

Mailing (Post)

2

2

3

5

* modellhaft; die gewählten Zahlen geben nur eine grundsätzliche Tendenz wieder.

3. Vereinbarungen
Ein Netzwerk kann sehr informell aufgebaut sein. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass damit die Beliebigkeit steigt und Aktivitäten ausbleiben. Formulieren Sie eine Vision, ein gemeinsames Ziel. Regeln Sie die Zusammenarbeit der Teilnehmer und verpflichten Sie die Teilnehmer darauf. Wir haben zum Beispiel eine Netzwerk-Philosophie und eine Vereinbarung, in der der Kundenschutz der Kollegen geregelt ist. Übertreiben sie es aber mit den Vereinbarungen nicht. Auch hier zählt: einfach ist besser.

Allgemein gilt: Vertrag kommt von „Vertragen“. Achten Sie bei allen Vereinbarungen auf die richtige Balance und vermeiden Sie eine der beteiligten Parteien zu benachteiligen oder bevorzugen.

4. Das Angebot

Portrait-Arm-verschraenkt-oLernen wir uns kennen. Vernetzen wir uns. Der einfachste und unverbindlichste Weg ist über die gängigen social media Plattformen:

www.facebook.com/buerox

www.xing.com/profiles/stefan_boesebeck

oder besuchen Sie mich auf meiner Berater-Seite unter www.stefan.bösebeck.de